Schüleraustausch der Bruno-Lorenzen-Schule mit dem Kopernikus-Lyzeum in Kolberg / Polen

Entwicklung und Organisation des Schüleraustausches

 

Erste Kontakte zwischen der Bruno-Lorenzen-Schule und dem Kopernikus-Lyzeum, einem Gymnasium in Kolberg an der Ostsee, wurden 1995 im Rahmen einer Baltic-Week in Schleswig geknüpft.

Seit 1996 besteht ein regelmäßiger Schüleraustausch: Eine Gruppe von Neuntklässlern unserer Schule fährt - meist im September - nach Kolberg, der Gegenbesuch der polnischen SchülerInnen erfolgt im darauffolgenden Frühjahr desselben Schuljahres. Die Gäste wohnen hier wie dort in den Familien der gastgebenden SchülerInnen.

Die Verständigung erfolgte in den ersten Jahren auf Deutsch, mittlerweile sprechen die SchülerInnen ebenso häufig Englisch miteinander und haben somit die Möglichkeit, ihre Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden und zu vertiefen.

Das Programm wird von den jeweiligen Gastgebern erstellt und ist immer eine bunte Mischung aus Schule, Sport, Kultur, Freizeit und Familie. Immer ist ein Tagesausflug dabei, der uns in Polen entweder nach Danzig oder zu den beeindruckenden Wanderdünen von Leba führt.

 

 


Altstadt Danzig

 

Intentionen des Schüleraustausches

 

Deutschen wie polnischen Jugendlichen wird die Möglichkeit eröffnet, einen Blick über den eigenen Tellerrand hinaus zu werfen, eigene Einstellungen zu entwickeln bzw. zu hinterfragen.

Die Lebenswirklichkeit der Jugendlichen im Nachbarland, insbesondere in Schulalltag und Familie, wird ganz unmittelbar wahrgenommen - eine Möglichkeit, die sich den meisten SchülerInnen im weiteren Leben, etwa als Tourist, nie wieder bietet.

 

So machen viele SchülerInnen einmalige Erfahrungen und manche schließen Freundschaften über  nationale und sprachliche Grenzen hinweg.

Besonderheiten unseres Schüleraustausches mit dem Kopernikus-Lyzeum sind die langjährige Kontinuität und die Lebendigkeit der Beziehungen der TeilnehmerInnen, zum Teil über die Schulzeit hinaus.