Berufsorientierung

Wir möchten, dass unsere Schülerinnen und Schüler zum Ende ihrer Schulzeit bei uns eine klarere Vorstellung davon haben, wie ihre weitere Schul- oder Berufslaufbahn aussehen könnte.

Dafür legen wir die Grundsteine bereits in den Jahrgängen 5 bis 7, in denen den Kindern die Teilnahme am Girls` Day bzw. Boys`Day oder am Sozialen Tag sowie der Besuch von Handwerks- und Landwirtschaftsbetrieben ermöglicht wird. Des Weiteren findet im Jahrgang 7 im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms (BOP) eine ausführliche individuelle Potenzialanalyse statt, bei der externe Fachleute die besonderen Stärken und Interessen der Kinder ermitteln.

Im Zuge dieses Programms erhalten die Schülerinnen und Schüler im 8. Jahrgang dann die Möglichkeit, innerhalb von insgesamt 10 sogenannten Werkstatttagen ihre Interessen praktisch auszuprobieren. Dafür werden in den Räumen der Kreishandwerkerschaft in Schleswig die Türen geöffnet, damit die Kinder sich in unterschiedlichen Gewerken praxisnah versuchen können. Ebenso wird in dieser Jahrgangsstufe ein einwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt.

Im Rahmen des Wirtschaft/Politik-Unterrichts tauschen sich die Schülerinnen und Schüler über ihre Erfahrungen aus, sodass die Betriebssuche für das im 9. Jahrgang stattfindende zweiwöchige Praktikum erleichtert wird. Dort werden aber auch neben der Darstellung unterschiedlicher Berufe und Berufsfelder auch schriftliche und Online-Bewerbungen sowie Vorstellungsgespräche eingeübt.

Gerade auch für die Unterstützung bei der Praktikumssuche stehen die insgesamt 12 Kooperationspartner aus der Wirtschaft den Schülerinnen und Schülern zur Seite. Sie stellen ihre Betriebe vor und laden zu Besichtigungen und Praktika ein.

In dieser 9. Jahrgangsstufe wird auch die Mitarbeit der Bundesagentur für Arbeit konkretisiert, indem die Berufsberaterin Frau Fildebrandt regelmäßig für Einzelgespräche zur Verfügung steht um eine Hilfestellung für die nächsten schulischen bzw. beruflichen Schritte zu planen.

Überdies unterstützen wir diese Prozesse durch die Teilnahme an der Berufsmesse „nordjob“ in Flensburg und dem „Tag der beruflichen Bildung“ unseres Partners, dem Berufsbildungszentrum (BBZ), mit dem ein besonders intensiver Austausch gepflegt wird.

Konzeptbeschreibung „Berufsorientierung der Bruno-Lorenzen-Schule“

 

Dies sind die verbindlichen und freiwilligen Angebote für die Berufsorientierung:

Klassenstufe

Inhalte

5-7

  • Girls’ and Boys’ Day
  • Sozialer Tag
  • berufskundliche Inhalte in verschiedenen Unterichtsfächern

8

  • Berufsorientierungspraktikum (BOP)
  • Berufsorientierung im WiPo-Unterricht
  • Berufswahlpass und Portfolioarbeit
  • Bewerbung und Vorstellungsgespräch
  • einwöchiges Betriebspraktikum mit Vor- und Nachbereitung
  • Berufsorientierung durch die Agentur für Arbeit
  • Girls’ and Boys’ Day
  • Sozialer Tag
  • Berufsinformationszentrum (BIZ)
  • Vorbereitung auf das zweite Betriebspraktikum

9

  • Berufsorientierung im WiPo-Unterricht
  • zweiwöchiges Betriebspraktikum mit Vor- und Nachbereitung
  • Berufswahltest durch die Agentur für Arbeit
  • Berufsorientierung und -beratung durch die Agentur für Arbeit
  • Info-Veranstaltungen der weiterführenden Schulen und der Agentur für Arbeit auch für Eltern
  • Tag der offenen Tür am BBZ
  • Berufswahlpass und Portfolioarbeit
  • Bewerbungstraining durch externe Anbieter
  • Lehrstellenrallye
  • Besuch von Berufsmessen (nordjob u.a.)
  • Vorstellung der Kooperationsbetriebe
  • Betriebsbesichtigungen
  • freiwilliges einwöchiges Betriebspraktikum
  • Sozialer Tag

10

  • Berufsorientierung und -beratung durch die Agentur für Arbeit
  • Info-Veranstaltungen der weiterführenden Schulen und der Agentur für Arbeit auch für Eltern
  • Tag der offenen Tür am BBZ
  • Lehrstellenrallye
  • Sozialer Tag