Feierliche Zeugnisübergabe

Heute erhielten die Neunt- und Zehntklässler ihre Zeugnisse. Mit viel Musik, Spaß und guten Wünschen für die Zukunft wurden sie in der Turnhalle überreicht.

Europa macht Schule (EmS) – Teilnahme 7a

Die Klasse 7a hat am DAAD Projekt Europa macht Schule (EmS) im März 2024 erfolgreich teilgenommen. Im Rahmen 4 Klassenrat-Stunden haben die 7a das Projekt vorbereitet und durchgeführt mit einem Student der Hochschule Flensburg, Elhamuddin Ragheb, aus Afghanistan.

Die 7a haben sich im Vorfeld überlegt was sie schon über das Land Afghanistan wissen, die Schülerinnen und Schüler sammelten Fragen die man stellen konnte. Da Elhamuddin erst seit kurzem Deutsch lernt, wurde das Projekt auf Englisch durchgeführt. No problem for the 7a!

Ziel des Projektes war die Welt zum Leben zu bringen, eine Welt „Afghanistan“, das keine Schülerin oder Schüler der 7a gut kannte. Früh haben wir uns geeinigt, dass das Projekt um Schule in Deutschland und Schule in Afghanistan gehen konnte. Da Elhamuddin nachhaltige Ingenieurswissenschaften studiert, haben wir uns überlegt auch das Thema Schulgebäude, Stromversorgung und Klassenraum Ausstattung besonders hervorzuheben. Durch Fotos sind die Schülerinnen und Schüler selbst schnell auf viele Unterschiede gekommen. Als letzter Punkt hat Elhamuddin konkret die geographische Lage Afghanistans für die Schülerinnen und Schüler visualisiert, über Grenzen gesprochen und Himmelsrichtungen nochmal geübt. Das Powerpoint von Elhamuddin “Afghanistan: Land of Diversity and Perserverance” war spannend und voller Hoffnung.

Die 7a, wie es im Zertifikat steht, haben Interesse, Neugier und Offenheit für unseren Gast Elhamuddin Ragheb und sein Heimatland Afghanistan gezeigt.

Be Smart – Don’t Start Gewinnerklasse 7a

Die Klasse 7a hat bei „Be Smart – Don’t Start“, dem Wettbewerb für rauchfreie Klassen im Schuljahr 2023/2024 erfolgreich teilgenommen. Vom November 2023 bis Ende Mai 2024 haben mindestens 90% der Schülerinnen und Schüler der 7a bewusst Nein zu (E-)Zigaretten, Shisha und Co. gesagt. In den Klassenrat Stunden kreuzten die Schülerinnen und Schüler der 7a per anonyme Zettelabfrage immer an, ob sie rauchfrei sind oder nicht. Parallel dazu gab es jede Woche eine Quizfrage zum Nichtrauchen. In diesem Jahr bildet das Thema Umwelt und Klima den inhaltlichen Schwerpunkt. Wie stark Rauchen der Umwelt und dem Klima schadet, war den meisten Schülerinnen und Schüler gar nicht bekannt. Am Ende jedes Monats schickten 2 Schülerinnen und Schüler eine Postkarte mit der Rückmeldung der 7a an das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel. Mitte Juni kam die schöne Nachricht, dass der 7a der BLS einen Preisgeld von 100€ für ihre Teilnahme beim Wettbewerb erhielt. Die 7a entschied sich das Preisgeld für einen Ausflug zur Eisdiele an der Schleswiger Hafen auszugeben und gemeinsam einen tollen SUP Fahrt an der Schlei zu machen. Es war sehr lecker und sehr schön. 😊

In der Backstube mit den Amerikanern

Was ist typisch deutsch? Autos, Bier, unpünktliche Züge und eben Brot. Wie deutsches Brot hergestellt wird, das erlebten die amerikanischen Austauschüler an ihren vierten Tag in Schleswig. Sie durften in der Stadtbäckerei Hagge ihr eigenes Mischbrot backen. Bäckermeister Tim Vorpahl leitete die neuen „Azubis“ mit viel Freude und Spaß an – und das sogar auf Englisch. Auch neues, wohl auch vielen Deutschen unbekanntes Vokabular lernten sie, zum Beispiel das der Ständer für die Backbleche Sticken heißt.

1 Kilogramm Mehl wird für ein Brot benötigt, erklärte er während in der großen Teigmaschine der Brotteig geknetet wurde. Ungeduldig warteten alle darauf, ihr faustgroßes Stück nochmal selbst mit der Hand zu kneten. Von oben in die Mitte, von unten in die Mitte, umdrehen, alles wiederholen – waren die Erklärungen, die alle sorgfältig und aufmerksam befolgten. Dann kamen die Teiglinge in Formen, Zettel mit Namen dazu und ab in den Ofen. Austauschschülerin Emily durfte helfen, das riesige Blech in den Ofen zu schieben.

Während die Brote aufgingen, zeigte Tim Vorpahl den Schülern seine Backstube, die bereits seit 1921 existiert. Besonders interessant fanden die Amerikaner die Ecke, in der Süßes zubereitet wird. Denn hier gab es ausgerolltes Marzipan zum Probieren. Viele hatten diese Spezialität aus Mandeln noch nie gekostet und waren begeistert. Fast noch beliebter waren etwas später kleine Käsebrötchen, von denen der Bäckermeister ein ganzes Blech spendierte.

Dann kam endlich der große Augenblick: Die eigenen Brote kamen lecker duftend aus dem Ofen. Ab in die Tüte und am Abend hatte jeder ein richtig deutsches Abendbrot in der Gastfamilie.

Die Amerikaner sind zu Besuch

„Welcome to Schleswig!“ Seit vergangenen Samstag (6.7.24) sind 16 Schülerinnen und Schüler der Millville Senior High School zu Gast an der Bruno. Ein großer Teil von ihnen nahm bereits im Herbst 2023 BLS-Schülerinnen und Schüler in ihren Familien auf als die Brunos zum ersten Mal in den USA waren.

Das Willkommen am Bahnhof war riesig – mit selbstgemalten Schildern wurden die Amerikaner begrüßt. Gerade die „alten Hasen“ fielen sich in die Arme und freuten sich, nun ihren Partnern Schleswig zu zeigen. Die Neunklässler der Amerika AG sahen zum ersten Mal ihre Partner und hießen sie in ihren Familien willkommen.

Am ersten Tag stand ein großes gemeinsames Grillen auf dem Programm. Bei Fußballspiel und Trampolinspringen im Garten von Familie Lassen mischten sich Deutsche und Amerikaner. Allen stand die Freude über den Besuch im Gesicht.

Am Montag hieß es dann Unterricht in der Bruno. Zunächst ein großer Schock – Handyverbot. Ganz anders als in Millville dürfen die Schüler hier nicht während des Unterrichts und in den Pausen an ihre Smartphones. Das war für die Gäste doch sehr gewöhnungsbedürftig. Nach einer ersten gemeinsamen Stunde nahmen die Brunos dann ihre Partner mit in den regulären Unterricht. Ob Mathe, Weltkunde oder Physik, alle wurden herzlich aufgenommen und in die Klassen integriert. Leider können die Gäste nur wenig Deutsch, doch die Partner übersetzen fleißig.

Anschließend ging es zu einem Rundgang durch die Stadt. Im Dom empfing dann Ursula Lins von den Rotariern die Schüler, um ihnen die Schleswiger Sehenswürdigkeit zu zeigen. Ein Höhepunkt war die Turmbesteigung mit dem tollen Blick über die Stadt. Viele Fotos vom Brüggemann-Altar, den bunten Fenstern und vom Schwahl dürften inzwischen digital über den Atlantik in den USA angekommen sein.

Letzter Punkt am ersten Schultag: Besuch im Rathaus. Bürgermeister Stephan Dose ließ es sich nicht nehmen, die Amerikaner persönlich zu empfangen. In seiner Rede berichtete er von der Stadtgeschichte, aktuellen Themen in Schleswig wie das Arbeiten an der Klimaneutralität und lobte das Austauschprogramm der beiden Schulen, das zum Verständnis zwischen den Ländern und Kulturen beitrage. Dann gab es noch einen Rundgang durch das Rathaus, bei dem die Amerikaner die alten Gemäuer bestaunten. So stellte man fest, dass der Ständesaal etwa so alt wie die USA ist. What a fun fact!

Fortsetzung folgt!

Projekt „Schulhofbänke“ der 7d

Für das Schuljahr 2023/24 hat sich die Klasse 7d entschieden, in einigen Klassenratsstunden gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten. Die Wahl fiel schnell auf die alten Schulhofbänke, auf die sich schon lange niemand mehr setzen mochte.

Zunächst musste das stark verwitterte Holz von Algen und alter Farbe befreit werden, bevor neue Farbe aufgetragen werden konnte. Nicht immer ließ das Wetter es zu, dass an den Bänken gearbeitet werden konnte, doch rechtzeitig zum Schuljahresende wurde das Projekt nun endlich abgeschlossen.

Bilder folgen!

Aus dem Informatikunterricht: Radar

In diesem Video stellen zwei Schüler des WPU Informatikkurses der 9. Klassen ein kleines Projekt vor, in welchem sie ein Radar mithilfe von einem Arduino-Mikrokontroller programmiert und gebaut haben.

Verein und Schule spielten Turnier in Rendsburg

Am Anfängerturnier in Rendsburg am 22.06.24 nahmen sowohl Spieler aus dem Verein, als auch von der Bruno-Lorenzen-Schule teil. Mit dabei waren Nikita, Rajan, Muhliaddin und Viktoria. Die vier besuchen den Badminton-Kurs im Rahmen des Offenen Ganztags an der BLS, den SL06 anbietet.

Ein Anfängerturnier ist immer spannend – für Trainer, Eltern und natürlich Spieler. Bisher kennen sie nur ihre eigene Trainingsgruppe und oft nur die eigene Halle. Also alles neu bei solch einer Veranstaltung. Wie spielen die anderen? Wo stehe ich? Da über einhundert Anmeldungen aus 21 Vereinen zu verzeichnen waren, von denen 14 aus SL kamen, wurden die Sätze bereits bei 15 Punkten beendet statt üblicherweise bei 21. Schon solch eine Änderung kann irritieren.

Acht Spieler von SL06 und vier aus der BLS wurden von Trainer Ralf Krabbenhöft betreut, ergänzt wurde „Team Schleswig“ durch zwei Spieler von Schleswig IF.

,,Ich war danach ganz schön kaputt“ – Rajan

,,Es war ganz schön anstrengend, aber ich hab auch einen neuen Freund gefunden.“ – Nikita

,,Ich hab gegen den Zweitbesten gespielt und mich gut geschlagen.“ – Muhliaddin

Äußerst zufrieden am Ende eines langen Tages war Krabbenhöft mit seinen Schützlingen, gab es doch drei Podiumsplätze. Noch wichtiger als diese Statistik ist es ihm jedoch, dass sich alle Spieler wohlgefühlt haben und neben den realen Wettkampfbedingungen und der einen oder anderen Niederlage auch ihren Spaß hatten und mit einem positiven Gesamteindruck die Rückreise angetreten sind.

Kunst an der Bruno – Ein Angebot der OGS

Im Rahmen des OGS-Kurses ,,Kunst an der Bruno“ möchten wir die Sporthalle mit ein wenig Farbe bereichern. Mila, Enya und Joyce haben zusammen mit Frau Feddersen eine fast vier Meter lange Platte mit fast 50 cm Breite gestaltet.

Im Hintergrund lassen sich bei genauer Betrachtung Silhouetten entdecken, die ganz typisch Schleswig sind, wie der Wikingturm oder Schloss Gottorf. Verbunden wird hier das Künstlerische und Technische durch die Buchstaben des Schulnamens direkt aus dem 3D-Drucker.